SPD-Landtagsabgeordnete Walter Feiniler und Bernhard Kukatzki hocherfreut über Grünbrücke

Landespolitik

Jahrelanger Einsatz von Politik und Ehrenamtlichen vor Ort hat sich gelohnt

Mit großer Freude begrüßen die beiden neuen SPD-Landtagsabgeordneten Bernhard Kukatzki und Walter Feiniler den Beschluss des zuständigen Bundesverkehrsministeriums, im Rahmen des sechsspurigen Ausbaus der A 61 auch eine Grünbrücke in der Höhe der Gemeinde Schifferstadt vorzusehen. Die Forderung nach einer solchen Querung für Wildtiere über die Autobahn war von Umweltschützern vor Ort, die sich zur „Aktion Grünbrücke für Schifferstadt“ zusammengeschlossen haben, aber auch von Vertretern der Politik schon lange erhoben worden. Gerade ihre Vorgängerinnen im Landtag, die ehemalige Landtagsvizepräsidentin Hannelore Klamm, und die Speyerer Abgeordnete Friederike Ebli hätten sich sehr für die Grünbrücke stark gemacht, so Bernhard Kukatzki. Auch in seiner Arbeit als Stadtrat in Schifferstadt hat ihn das Thema immer wieder beschäftigt. „Gorch-Peter Nolte und Doris Stubenrauch von der Aktion „Grünbrücke für Schifferstadt“ haben uns immer wieder auf die Notwendigkeit einer Grünbrücke über die A 61 aufmerksam gemacht“, sagt der Abgeordnete.

Ein besonderer Dank geht aber auch an den rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Roger Lewentz, der sich beim Bund wiederholt und nachdrücklich für die Realisierung eingesetzt habe. Kukatzki erinnerte auch an den 2009 von SPD und Grünen gemeinsam im Stadtrat Schifferstadt gestellten Antrag, wonach für eine Grünbrücke die benötigten städtischen Flächen kostenfrei zur Verfügung zu stellen seien.