Die SPD in Speyer ist selbstbewusst – Neujahrsempfang mit Malu Dreyer

Stadtverband

Der Neujahrsempfang mit der Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Kulturhof Flachsgasse war außergewöhnlich gut besucht. Die Vorsitzende des Stadtverbands, Steffi Seiler, und der Fraktionsvorsitzende Walter Feiniler legten in ihren Reden ausführlich dar, was die Ziele der Speyerer SPD für die Kommunalwahl am 25. Mai sind.

Zwischen beiden Reden sprach der Ehrengast des Abends, Malu Dreyer. Besonders betonte sie, dass in Rheinland-Pfalz trotz aller notwendigen Sparbemühungen weiterhin gebührenfrei bleiben muss. Kindertagesstätten und Schulen sowie die Hochschulen müssen Allen zugänglich sein. Sie rief alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich der Verantwortung bewusst zu sein und wählen zu gehen. Ausdrücklich dankte sie allen, die sich in der Kommunalpolitik ehrenamtlich engagieren. Malu Dreyer feierte fast auf den Tag genau ein Jahr im Amt als Ministerpräsidentin in der Nachfolge von Kurt Beck. Nach ihrer Rede ließ sie es sich nicht nehmen, für Fotos und Glückwünsche sowie persönliche Worte bereitzustehen. Steffi Seiler stellte in ihrer Rede Bildung, soziale Gerechtigkeit und die Stadtentwicklung sowie die anstehenden Aufgaben durch die Konversion in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Sie bot dabei ausdrücklich allen demokratischen Fraktionen im Rat und der Verwaltung ihre Zusammenarbeit an. Walter Feiniler betonte, dass Speyer ein wichtiger Wirtschaftsstandort ist, der eine entsprechende, auch personelle, Unterstützung seitens der Verwaltung benötigt. Weiterhin betonte er, dass Speyer auch als Wohnort weiterhin attraktiv bleiben muss und nicht nur Wohnungen im obersten Segment bieten darf.